Logo Druckversion

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Opladen e. V.

Fürstenbergstr. 16-18 · 51379 Leverkusen

Tel.: 02171 41595 · Fax: 02171 49906

E-Mail: buero[at]drk-opladen.de

Startseite » Aktuelles

Hochwasser 2021

vom 25.07.2021

Im Rahmen der Einsatzeinheit des DRK KV Leverkusen waren auch unsere Helfer viele Tage und Stunden im Einsatz beim Hochwasser in Leverkusen. Egal ob Betreuungsdienst, Sanitätsdienst oder Technik - alle unsere Komponenten waren im Einsatz.

Am Mittwoch, dem 14.07. wurden auch die ehrenamtlichen Helfer des Ortsvereins über die Einsatzeinheit des Kreisverbandes alarmiert. In den Tagen nach der Alarmierung übernahmen wir viele verschiedene Aufgaben, ein paar möchten wir hier "vorstellen":

Zusammen mit dem Malteser Hilfsdienst übernahmen wir die Verpflegung des Feuerwehr und weiterer Einsatzkräfte mit Getränken, Lunchpacketen und Warmverpflegung.

Parallel mussten zwei Ortsvereine vor Wassereinbruch geschützt und unser Altenheim u.A. mit dem Betrieb mehrerer Stromaggregate unterstützt werden. Auf dem Weg zu den Einsätzen haben die Helfer Menschen und Familien aus dem Wasser gerettet.

Am Samstag wurden mit mehreren LKW, so auch mit einem Fahrzeug der DRK Einheit EE Lev 01, die Pflegebetten des Altenzentrums St. Elisabeth zur Betreuungsstelle Merziger Str. gebracht. Hier halfen unsere Helfer bei dem Betrieb der Betreuungsstelle, unterstützten nachts beim Lagern der Bewohner, stellten eine (Nacht)Wache damit die teils dementen Bewohner nicht unbemerkt das Haus verlassen und vieles mehr.
Das DRK und viele freiwillige Helfer übernahmen den Abbau der bisherigen Betten sowie die Verteilung der Pflegebetten im Gebäude und unterstützten beim Transport. Hier unterstützte die Bundeswehr mit einem Kran um die Betten in die obere Etage der Unterkunft zu bringen.

Am Montag haben wir den Betrieb der Anlaufstelle im Landrat Lucas Gymnasium übernommen. Hier können Betroffene und Helfer sich verpflegen, warm Duschen und sich informieren oder einfach kurz ausruhen.

Es gab noch zahlreiche weitere Aufgaben für unsere Helfer. In diesem Einsatz waren Betreuung, Technik, Sanitätsdienst und Führung gleichermaßen gefordert. Um jederzeit wieder helfen zu können uns einsatzbereit zu sein, haben wir unser Material schon am nächsten Tag wieder aufgefüllt und mit der Sichtung und Wartung unseres Materials begonnen.